Stillen gut fürs Baby, hebammen.at informiert
GASTBLOG zur WELTSTILLWOCHE 28.9. – 4.10.2020:

 

„STILLEN IST DIE BESTE ERNÄHRUNG FÜR DEIN BABY!“ – Ein viel gelesener Slogan? Ein oft gehörter Satz? Aber was steckt tatsächlich dahinter?

Ja, dieser Satz scheint vielleicht langsam etwas abgedroschen. Aber, sehen wir uns die Thematik einmal genauer an! In diesem Beitrag erfährt Du

13 Gründe, warum Stillen gut fürs Baby ist

Muttermilch ist ein Nahrungsmittel, das einzigartig in der Zusammensetzung ist und viele Vorteile für Dein Baby birgt. Die Zusammensetzung der Muttermilch passt sich den kindlichen Bedürfnissen perfekt an, sprich: Nicht jede Mutter hat die gleiche Milch, sondern eine Milch, die zu ihrem Baby optimal passt! Hat Dein Baby Durst, so ist die Muttermilch der perfekte Durstlöscher. Hat Dein Kind Hunger, so wird es länger trinken, um an die fetthaltigere Milch zu gelangen und sich satt zu trinken.

Stillen – eine natürliche Impfung für dein Baby

Stillen fördert das gesunde Wachstum und die kindliche Entwicklung, wirkt stärkend auf das Immunsystem und schützt so vor Erkrankungen und Infektionen. Besonders das Risiko für Darmerkrankungen, Atemwegserkrankungen sowie Mittelohrentzündungen ist bei Stillkindern reduziert. Viele Hebammen sprechen daher beim Stillen auch von der ersten natürlichen Impfung für das Baby.

Ganz besonders in der ersten Milch, dem Kolostrum, ist die Konzentration der „Schutzstoffe“ für Dein Baby extrem hoch. Dein Baby benötigt davon nur wenige Gramm, um in den ersten Tagen perfekt geschützt und ernährt zu sein. Die Konzentration der Antikörper wird im Verlauf des Stillens nie wieder so hoch sein wie im Kolostrum (1.-3. Tag nach der Geburt).

Das Kolostrum wird oft auch „goldener Tropfen“ genannt, weil es so wertvoll für Dein Baby ist. Sollte eine Mutter sich aus persönlichen Gründen gegen das Stillen entscheiden, so ist es sinnvoll zu überlegen, ob nicht zumindest dieses erste Kolostrum dem Kind als „erste Impfung“ gegeben wird.

Aber auch noch später in der Stillzeit enthält die Muttermilch wichtige immunologische Stoffe sowie Antikörper: So wird von Hebammen oder ÄrztInnen oft empfohlen, Muttermilch auf wunde Hautstellen aufzutragen, da dadurch die Wundheilung schneller und besser abläuft.

Viele Frühchen-Stationen machen von den natürlichen Vorteilen der Muttermilch Gebrauch: Frühchen benötigen die beste Nahrung, um möglichst schnell fit zu werden. Sie erhalten (falls die eigene Mama noch zu wenig Milch abpumpen kann) teure „Frauenmilch“, welche von fremden Müttern zur Verfügung gestellt und aufbereitet wird. Die Vorteile der Muttermilch sind bei Frühchen ganz deutlich zu erkennen und werden hier gezielt eingesetzt, um das Immunsystem der Kleinsten optimal zu stärken.

Stillen ist auch eine erste Schutzmaßnahme gegen Adipositas und dadurch in der Folge auch gegen Diabetes. Stillen hat Auswirkungen, die sich bis ins Erwachsenenalter erstrecken.

Stillen wirkt auch positiv auf das Risiko für Dein Baby am plötzlichen Kindstod (SIDS) zu versterben. In einer Studie wurde gezeigt, dass  im Alter von einem Monat das Risiko für ausschließlich gestillte Babys, am plötzlichen Säuglingstod (SIDS) zu versterben, um 50% niedriger war als bei Kindern, welche Muttermilch-Ersatznahrung erhielten. Also auch diesbezüglich ist Muttermilch ein enormer Vorteil für Dein Baby.

Stillen ist mehr als nur Nahrung

Stillen ist wichtig für einen gesunden und liebevollen Beziehungsaufbau zwischen Mutter und Kind. Der häufige und enge Hautkontakt, das von Dir beim Stillen ausgeschüttete Liebeshormon Oxytocin, sowie Deine schnelle Reaktion auf die Hungerzeichen und Bedürfnisse Deines Babys haben eine positive Wirkung auf die Bindung Deines Kindes. Dein Kind spürt Sicherheit, Geborgenheit und es werden weniger Stresshormone ausgeschüttet. Das prägt den Charakter Deines Kindes positiv von Anfang an. Ganz oft ist Stillberatung also sogar mehr Beziehungsberatung als tatsächlich ein medizinisches Eingreifen in diesen natürlichen Prozess.

„Stillen ist die beste Ernährung für Dein Baby“

ist also kein leerer Slogan, sondern ein Satz mit absolutem Wahrheitsgehalt. So dankbar wir für künstliche Säuglingsnahrung in manchen Fällen auch sind – sie wird wohl in ihrer Zusammensetzung nie an die für Dein Baby perfekt angepasste Muttermilch herankommen.

13 Still-Vorteile für Dein Baby auf einen Blick:

  • Muttermilch hat immer die optimale Temperatur für Dein Baby
  • Muttermilch ist Nahrungs- sowie Trinkquelle für Dein Baby
  • Muttermilch/ Kolostrum kann als „erste Impfung“ beschrieben werden
  • Weniger Atemwegserkrankungen (auch z.B. Asthma)
  • Gesunde Entwicklung des Stoffwechsels von Beginn an
  • Weniger entzündliche Darmerkrankungen
  • Weniger Mittelohrentzündungen
  • Das Risiko, Allergien zu entwickeln, ist geringer
  • Geringeres SIDS Risiko
  • Geringeres Risiko für Typ 1 und 2 Diabetes
  • Geringeres Risiko für Adipositas
  • Geringeres Risiko für Leukämie im Erwachsenenalter
  • Sichere und gesunde Bindung zur Mutter wird gestärkt

>> Mehr über Stillen und die Beratung bei einem Hebammen-Hausbesuch erfahren.

 

Das ist ein Gastblogbeitrag von Hebamme Tini Ruthofer

Hebamme Tini Ruthofer  möchte Mamas und Papas Informationen rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft vermitteln –  als „Sinnfluenzerin“. Über ihren persönlichen Hebammenblog auf Instagram versorgt sie bereits zahlreiche junge Familien, Frauen, Mütter, Mädchen, werdende Hebammen, Großmütter, etc. mit nützlichen Hebammen- Informationen. Und nun auch hier als regelmäßige Gastbloggerin auf hebammen.at. Instagram: hebamme.tini ++ Facebook: Hebamme Tini – Gut aufgehoben sein  ++  Webseite: www.hebammetiniruthofer.at