Presse

Pressekontakt

Mag. Elli Schlintl
PR-Beauftragte des Österreichischen Hebammengremiums

Kirchenstraße 11
2344 Maria Enzersdorf
Mobil: 0699 15050700
E-Mail: elli.schlintl@hebammen.at

Aktuelle Informationen

2020:

Gebären in der Corona-Krise – Hebammen wichtiger denn je
5. Mai Internationaler Hebammentag – Der Hebammentag wird weltweit jedes Jahr am 5. Mai mit Aktionen und Informationsveranstaltungen begangen, die auf den Wert von Hebammenarbeit aufmerksam machen. In der Corona-Krise müssen diese Veranstaltungen ausfallen. Die Botschaft kommt dennoch an. Denn gerade jetzt in der Zeit der Coronavirus Pandemie zeigt sich besonders deutlich: Die Arbeit von Hebammen bei der Betreuung der Frauen und ihrer Kinder während der Schwangerschaft, der Geburt und in den ersten Monaten danach ist enorm wichtig.

Coronavirus: Hebammen-Betreuung von Schwangeren und Müttern von Säuglingen auch weiterhin sichergestellt
Das Österreichische Hebammengremium stellt auf seiner Webseite die wichtigsten Informationen zur Hebammen-Betreuung in der aktuellen Situation zusammen und Antworten auf häufige Fragen von Frauen: www.hebammen.at

Hebammengremium gratuliert Rudolf Anschober zur Bestellung zum Sozial- und Gesundheitsminister
Der Vorstand des Österreichischen Hebammengremiums (ÖHG) gratuliert Rudolf Anschober herzlich zur Bestellung zum Sozial- und Gesundheitsminister und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

2019:

Hebammen sind die medizinischen Expertinnen für die physiologische Geburt
Das Österreichische Hebammengremium stellt klar: Hebammen leiten physiologische, also komplikationsfrei verlaufende Geburten in Österreich eigenverantwortlich. Dazu sind sie ausgebildet. Dazu berechtigt sie das Hebammengesetz.

Hebammengremium Wien schlägt Alarm: Frauen und Neugeborene im Kreißsaal immer öfter unzureichend versorgt
„Die Geburtshilfe in Wien ist unterfinanziert und nun zeigen sich an allen Ecken und Enden die Probleme. Wir brauchen rasche Lösungen für das Problem der Überlastung der Hebammen im Kreißsaal. Darum kämpfen Hebammen in Wiener Krankenanstalten wie z.B. dem St. Josef Krankenhaus, weitere Hebammen sollen aufgenommen werden. Gleichzeitig können Hebammenstellen, die z.B. in der Semmelweisklinik (jetzt Krankenhaus Nord) oder der Rudolfstiftung ausgeschrieben sind, nicht besetzt werden, weil sich niemand bewirbt“, sagt Marianne Mayer, Leiterin der Landesgeschäftsstelle Wien des Österreichischen Hebammengremium.

Österreichweite Umfrage zeigt: Der Bedarf an Hebammen ist hoch, aber nicht optimal gedeckt
Wissen Paare, die ein Kind erwarten, über das Leistungsangebot von Hebammen Bescheid? Wann zwischen Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett planen sie, eine Hebamme in Anspruch zu nehmen? Wie einfach ist es, eine Hebamme zu finden und werden die Erwartungen und Bedürfnisse an die Versorgung durch das Angebot gedeckt? Von Februar bis März 2019 war der Fragebogen auf hebammenumfrage.at online. Nun liegen die Antworten von 8.183 Frauen und Männern vor, die bereits Kinder haben, aktuell ein Kind erwarten oder einen Kinderwunsch hegen.

Hebammengremium gratuliert den neuen Managern der Österreichischen Gesundheitskasse zur Bestellung
Der Vorstand des Österreichischen Hebammengremiums gratuliert dem designierten Generaldirektor Mag. Bernhard Wurzer und seinem Managementteam Mag. Alexander Hagenauer, Mag. Georg Sima und Dr. Rainer Thomas herzlich zu ihrer Bestellung und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Hebammengremium OÖ: Hebammenarbeit wertschätzen, nicht nur am Internationalen Hebammentag
„Was braucht es noch, damit das Land Oberösterreich endlich auf die Hebammen zugeht? Eine Arbeitsgruppe hat 2018 die Änderung der Gehaltseinstufung geprüft, Ende des Jahres sollten die Ergebnisse auf dem Tisch liegen. Solange hatten wir zugesagt, uns ein letztes Mal in Geduld zu üben. Aber nun ist dieser Termin lange verstrichen und es gibt kein Ergebnis“ zeigt sich Nicole Humer, Leiterin der OÖ Landesgeschäftsstelle des Österreichischen Hebammengremiums, enttäuscht. Die Auswirkungen seien bereits spürbar: Hebammenstellen in Krankenhäusern könnten nicht besetzt werden. Von einer Eins-zu-eins-Betreuung, wie sie die WHO empfiehlt, ist man in vielen OÖ Krankenhäusern weit entfernt. Hebammen arbeiteten immer seltener nur im Krankenhaus und immer öfter – zumindest auch – in der freien Praxis.

Vorsorgeuntersuchungen im Mutter-Kind-Pass durch die Hebamme – Hebammengremium fordert Wahlmöglichkeit für Frauen
Die Betreuung und Untersuchung von gesunden Schwangeren ist eine der Grundkompetenzen des Hebammenberufes. Das Österreichische Hebammengremium fordert die Wahlmöglichkeit für Frauen, Mutter-Kind-Pass Untersuchungen bei ihrer Hebamme durchführen zu lassen.

Österreichisches Hebammengremium für Impfpflicht
Das Österreichische Hebammengremium unterstützt die Forderung nach einer Impfpflicht für alle Menschen, die in Gesundheitsberufen tätig sind. Eine generelle Impfpflicht für alle im Österreichischen Impfplan empfohlenen Impfungen, wie sie die Ärztekammer fordert, kann sich das Hebammengremium ebenfalls vorstellen, allerdings sollte sie mit intensiver Informationsarbeit einhergehen.

2018:

Stillförderung im internationalen Vergleich – WBTI-Report zeigt große Mängel in Österreich

24. bis 26. April 2018: Hebammenkongress in Wien unter dem Motto “Bewegung ist Leben”

2017:

Tirol bekommt einen zusätzlichen FH Studiengang Hebammen

Zur Weltstillwoche 1. – 7. Oktober 2017: Stillberatung ist seit heuer für alle Frauen eine Leistung der Krankenkassen

Wien bekommt mehr Kassenhebammen

Krankenkassen finanzieren Hebammenbetreuung im Wochenbett 2017

2016:

Kassenhebammenmangel in Wien 2016

Report Österreich. Hebammen 2016

Internationaler Hebammentag 2016

2015:

Angelobung des neuen ÖHG Präsidiums

Internationaler Hebammenkongress 2015

Internationaler Hebammentag 2015

Internationaler Hebammentag 2015 – Salzburger Hebammengremium

2014:

Hebammenmangel in Vorarlberg

Internationaler Hebammentag 2014

2013:

Prekäre Situation im Wochenbett

Österreichs Hebammen begrüßen Aufnahme in den Mutter-Kind-Pass

Hebammen wollen in den Mutter-Kind-Pass

Bericht 2013 Österreichische Kinderliga