Hebammenberatung

Kostenlose Hebammenberatung im Mutter-Kind-Pass


Die Arbeit einer Hebamme beginnt bereits weit vor der Geburt. Damit kann auch Ihr Wunsch, eine Hebamme zu Rate zu ziehen, bereits bei Fragen der Familienplanung und des Kinderwunsches beginnen.

Im Rahmen des Hebammengesprächs im Mutter-Kind-Pass können Schwangere zwischen der 18. und 22. Schwangerschaftswoche eine kostenlose Hebammenberatung in Anspruch nehmen und früh mit einer Hebamme in Kontakt treten.

Das Gespräch versteht sich als zusätzliches Angebot zu den ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen und hat einen beratenden Charakter. Es beinhaltet Themen wie die Wahl des Geburtsortes, Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft sowie Informationen über gesundheitsförderndes und präventives Verhalten.

Hebammenberatung, Mutter-Kind-Pass, Hebammen.at

Fakten zur Hebammen-Beratung

  • 18. SSW bis 22. SSW
  • Leistung der Krankenkasse im Rahmen des Mutter-Kind-Passes
  • Kostenlos
  • Einstündig
  • Einzelgespräch oder in kleinen Gruppen
  • Erfahren Sie mehr über die Hebammenarbeit

Fragen an die Hebamme

  • Wie und wo kann ich gebären?
  • Wie ernähre ich mich gesund und ausgewogen?
  • Darf ich noch Sport machen?
  • Welche Möglichkeiten der Geburtsvorbereitung sind sinnvoll?
  • Welche Unterstützung finde ich in belastenden Situationen?
  • u.v.m.

Bitte nehmen Sie so früh wie möglich mit der Hebamme Ihrer Wahl Kontakt für die Hebammenberatung auf:


Hebammenberatung, hebammen.at

Beiträge aus Aktuelles

,

Welt-Präeklampsie-Tag am 22. Mai

Präeklampsie Aufklärungskampagne: Act Early! Screen Early! Die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) setzt sich für Präventions-, Behandlungs- und Unterstützungsmaßnahmen ein. Die EFCNI versteht sich als europaweite…
,

BÖP: Empfehlungen für den Umgang mit den psychischen Folgen des Krieges in der Ukraine

Dieses Schreiben des BÖP Berufsverband Österreichischer PsychologInnen vom 21. März möchten wir Ihnen weiterleiten: Empfehlungen für den Umgang mit den psychischen Folgen des Krieges in der Ukraine Der Krieg in der Ukraine lässt…
,

ÖGGG empfiehlt die Booster Impfung mit Comirnaty® in der Schwangerschaft

Diese Stellungnahme zur Booster COVID-19 Impfung für Schwangere und stillende Frauen der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe vom 8. November empfehlen wir Ihnen zu lesen: Booster-Impfung mittels…