Rückbildung

Der Körper einer Frau macht rund ums heranwachsende Baby während der Schwangerschaft enorme Veränderungen durch:

  • Die Statik des Körpers verändert sich, dadurch werden Gangbild und Körperhaltung beeinflusst.
  • Der Beckenboden trägt das Baby in der schützenden Gebärmutter. Er wurde durch Schwangerschaftshormone aufgelockert um die Geburt zu erleichtern, vielleicht bleiben ihm davon aber auch (kleine) Narben.
  • Die Bauchmuskulatur dehnt sich 10-15 cm um Ihrem Kind den nötigen Platz zu geben.
  • Die Gebärmutter, die am Ende der Schwangerschaft knapp unterhalb des Rippenbogens steht, wird innerhalb weniger Wochen wieder Birnengroß.
  • Die Blutgefäße werden weitgestellt, damit das Baby optimal mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird.

shutterstock_104324216Gleich nach der Geburt (egal ob natürlich oder per Kaiserschnitt) des Kindes, beginnt der Körper mit der Rückbildungsarbeit, die zB in Form von Nachwehen direkt wahrnehmbar ist.

Besonders in den ersten Monaten nach der Geburt können Sie mit gezielten Körper- und Atemübungen wirkungsvoll dazu beitragen, Ihren körperlichen Zustand von vor der Schwangerschaft wieder zu erreichen, was sich nicht nur positiv auf Ihr allgemeines Wohlbefinden nach der Geburt auswirkt, sondern auch auf Ihr späteres (Liebes-)Leben.

Ihre Hebamme berät Sie gerne rund um beckenbodenschonendes aber auch -stärkendes Verhalten, Verhütung und Familienplanung, schmerzhafte Geburtsverletzungen, und andere Rückbildungsfragen.