Geburtsvorbereitung

Soll ich einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen?

Um informiert und vertrauensvoll auf die Geburt und die Zeit danach zugehen zu können, bietet sich der Besuch eines Geburtsvorbereitungskurses an.

Wenn der Geburtstermin näher rückt, beschäftigen sich werdende Mütter und Väter eingehender mit der Geburt und der ersten Zeit danach. Dann ist es Zeit für die Frage: Soll ich / sollen wir einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen? Welche Angebote gibt es, was passt zu mir und uns?

shutterstock_77441635Im österreichischen Hebammengesetz ist die umfassende Vorbereitung auf Geburt und Elternschaft als Tätigkeitsbereich von Hebammen verankert. Hebammen bieten eine vielfältige Palette an Geburtsvorbereitungskursen in Praxen, Beratungs- stellen, Krankenhäusern und anderen Institutionen an. Es gibt Kurse für Paare und Frauen, Partnerabende, Yoga und Bauchtanz für Schwangere, Geburtsvorbereitung im Wasser, Gymnastik, Einzelstunden, Kurse für Frauen, die schon Kinder haben, und inzwischen sogar Angebote für Geschwisterkinder oder Großeltern.

Manche Kurse werden fortlaufend über mehrere Wochen und Monate angeboten, andere an einem Wochenende. Einige sind frei zugänglich, die meisten sind fixe Gruppen. Oft gibt es nach der Geburt noch ein Babytreffen.

Geburtsvorbereitungskurse haben das Ziel, durch die Schwangerschaft zu begleiten und umfassend auf die Geburt und die Zeit mit dem Baby vorzubereiten. Sie vermitteln grund- legende Informationen über den Schwangerschafts- und Geburtsverlauf, über Wochenbett und Stillen, das Leben mit dem Baby, über Veränderungen in Alltag und Partnerschaft.

Sie helfen bei der Entscheidungsfindung über die Gestaltung und den Ort der Geburt. Weitere Inhalte sind Atem- und Körperübungen, Ressourcen zur Wehenverarbeitung und zur Schmerzlinderung, verschiedene Gebärhaltungen, Unterstützungsmöglichkeiten durch den Partner, der Umgang mit Stresssituationen und Entspannungsübungen.

shutterstock_50411140Wenn der Kurs in einer Klinik stattfindet, wird meist eine Besichtigung des Kreißzimmers bzw. der Entbindungsabteilung angeboten. Oft ist mit dem Besuch eines Geburtsvorbereitungskurses der Vorteil verbunden, eine Hebamme oder ein Hebammenteam besser kennen zu lernen. Werdende Väter sollten Gelegenheit haben, Fragen und Sorgen anzusprechen und zu erfahren, was auf sie zukommen kann. Die Möglichkeit, andere Schwangere und Paare in einer ähnlichen Lebenssituation kennen zu lernen und sich auszutauschen, ist vor allem beim ersten Kind sehr hilfreich. Manchmal entstehen so gute Kontakte unter jungen Eltern.

Vor der Entscheidung sollten Sie sich über die Angebote in Ihrem Umfeld kundig machen. Finden Sie heraus, welche Inhalte und Schwerpunkte Ihnen am Herzen liegen, was welches Angebot kostet und wie Sie sich anmelden können. Wenn die Gruppe nicht zu groß ist, es genügend Raum für Fragen und Erfahrungsaustausch gibt und nicht nur Informationsvermittlung, sondern auch praktische Übungen auf dem Programm stehen, wächst die Chance auf einen gut vorbereiteten, vertrauensvollen Weg ins große Abenteuer Geburt und Elternschaft.