Geburtsvorbereitung

Zweck und Angebot der Geburtsvorbereitung

Kompetent und vielseitig bereiten Hebammen auf die Geburt und das Leben mit dem Kind vor. Schließlich gilt für viele werdende Eltern in dieser Lebensphase das Motto: „Schmetterlinge im Bauch und Fragezeichen im Kopf“. Hebammen wissen um die Kraft von Frauen und Kindern und die Dynamik der Geburt. Sie bereiten werdende Eltern darauf vor, der Geburt vertrauensvoll entgegenzublicken und sich auf das Leben mit dem Kind einzustellen. Geburtsvorbereitung soll dabei unterstützen, das Vertrauen in den eigenen Körper zu stärken, Entwicklungen zu verstehen und ein gutes Körperbewusstsein auszubilden. Die Angebote reichen von wöchentlichen Gruppenkursen für Frauen oder Paare, Intensivkursen am Wochenende in geschlossenen Gruppen, offenen Gruppen, bei denen der Einstieg jederzeit möglich ist, bis hin zu Einzelstunden. Bei dieser Fülle an Möglichkeiten finden bestimmt alle die passende Form für das Bedürfnis nach Vorbereitung und Einstimmung auf die Geburt.

Schmetterlinge im Bauch und Fragezeichen im Kopf

Im Geburtsvorbereitungskurs kommen viele Themen zur Sprache und es bleibt genug Zeit für individuelle Fragestellungen. Zudem bietet ein Geburtsvorbereitungskurs auch ein persönliches Kennenlernen mit der Hebamme. Das ist besonders dann empfehlenswert, wenn eine Hausgeburt oder Nachbetreuung geplant wird. Wird der Geburtsvorbereitungskurs in der Entbindungsklinik oder dem Geburtshaus/der Hebammenpraxis abgehalten, besteht die Möglichkeit, einige Teammitglieder und die Räumlichkeiten kennenzulernen. Auch für werdende Mütter, bei denen ein Kaiserschnitt notwendig ist, bietet Geburtsvorbereitung viele Chancen. Schließlich sind Informationen zu körperlichen Veränderungen, dem genauen Ablauf des Kaiserschnitts sowie dem Umgang mit dem Neugeborenen und dem Verlauf des Wochenbetts wesentliche Bestandteile der Geburtsvorbereitung.

Der richtige Zeitpunkt für den Kurs ist individuell verschieden.

Erfahrungsgemäß eignet sich die 28. bis 32. Schwangerschaftswoche, um mit dem Kurs zu beginnen. Das Berufsleben rückt zu dieser Zeit langsam in den Hintergrund, der „Nestbautrieb“ wird immer stärker und das Baby bezieht allmählich seine Startposition. Informationen über Hebammen und ihre Angebote finden sich im Adressenteil der Broschüre und auf dieser Website. Zusätzlich bieten viele Institutionen (Hebammenpraxen, Krankenhäuser und Eltern- Kind-Zentren) hebammengeleitete Geburtsvorbereitung an. Bitte beachten Sie: Viele Kursangebote sind sehr beliebt und können rasch ausgebucht sein. Schieben Sie die Anmeldung beim Kurs Ihrer Wahl also nicht zu lange vor sich her.

Beispiele zu Themen im Rahmen einer Geburtsvorbereitung

  • Woher weiß ich, dass die Geburt beginnt?
  • Welche Aufgabe hat die Hebamme bei der Geburt?
  • Wann kommt ein Arzt, wenn ein Kind geboren wird?
  • Wie kann ich mit Schmerz am besten umgehen?
  • Wann muss ein Kaiserschnitt gemacht werden?
  • Kann es für einen Kreuzstich zu spät sein?
  • Wie fühlt sich mein Körper in verschiedenen Haltungen und Spannungszuständen an?
  • Was hat die Atmung mit der Geburt zu tun?
  • Welche Körperhaltung ist gut für die Geburt?
  • Wie sieht das Leben mit einem Neugeborenen aus?
  • Was sollte ich über das Stillen und die Ernährung wissen?
  • Was ist eigentlich das Wochenbett?
  • Wie verändert sich mein Körper nach der Geburt?
  • u.v.m.