Kaiserschnitt-Entbindung

Die Rolle der Hebamme beim Kaiserschnitt

Wenn die Geburt mit einem Kaiserschnitt beendet werden muss, bleibt die Hebamme weiterhin an der Seite der Gebärenden. Meist wird das als sicherer Halt empfunden und lindert den Stress der neuen Situation, die plötzlich von vielen, bislang fremden Menschen (u.a. Ärzte, Ärztinnen, Pfleger, Krankenschwestern) beherrscht wird. Angenehm, dass die vertraute Hebamme viele Handgriffe vor dem Eingriff selbst macht. Wenn schließlich alle Gesichter hinter Operationsmasken verschwinden, ist zumindest das Augenpaar der Hebamme vertraut und strahlt Ruhe und Zuversicht aus.

Aufgaben der Hebamme beim Kaiserschnitt

  • Begleitung in den Operationssaal und Übergabe an das OP-Team
  • Unterstützung des Narkosearztes beim Setzen der rückenmarksnahen Narkose
  • Assistenz bei der Lagerung. Legen des Dauerkatheters, um die Harnblase zu entlasten
  • Empfang des Neugeborenen aus den Händen des Operateurs
  • Kindliche Erstversorgung oder Assistenz für den Kinderarzt
  • Förderung der frühen Bindung durch Bonding

Im Falle einer Kaiserschnittgeburt übernimmt die Hebamme am Operationstisch das Neugeborene vom Arzt und unterstützt die Erstversorgung des Neugeborenen durch den Kinderarzt/die Kinderärztin. Im Anschluss an den ersten Check unterstützt die Hebamme dabei, dass das Baby zur Ruhe kommen kann. In manchen Krankenhäusern ist es möglich, noch im Operationssaal mit dem Neugeborenen Körperkontakt zu haben – vorausgesetzt es geht der Mutter und dem Kind gut. Ein erster Blick und eine Berührung sind meistens und überall möglich. Sollte eine Trennung von Mutter und Kind aus medizinischen Gründen unumgänglich sein, kann das Bonding später nachgeholt und vom Vater übernommen werden. Denn auch er kann das Baby auf seine Brust nehmen und mit viel Haut- und
Blickkontakt, Zeit und Ruhe dem Baby dabei helfen, sich gut zu erholen und vom ersten Moment an Geborgenheit zu erleben. Der frischoperierten Mutter hilft die Hebamme, angenehme Positionen zum Stillen und Kuscheln zu finden, und übernimmt die Überwachung, körperliche Kontrollen und die Betreuung von Mutter und Kind nach der Operation.